Promotionsvorhaben

Habituell-handlungsleitende Orientierungen angehender Lehrkräfte in Kontexten Inklusiver Sprachbildung

Das interdisziplinär gedachte Promotionsvorhaben dient der Verknüpfung der Perspektiven Deutsch als Zweitsprache (DaZ) im Bereich Mehrsprachigkeit sowie der erziehungs- und bildungswissenschaftlich ausgerichteten Heterogenitäts- und Inklusionsforschung in der Schnittstelle einer Inklusiven Sprachbildung. Neben dem systematischen In-Beziehung-Setzen der übergreifenden Forschungsbereiche, geht es vor allem um die Erforschung von Handlungskompetenz angehender Lehrkräfte in umschriebener Schnittstelle. Die Ergebnisse sollen dazu dienen, Ableitungen für die Lehramtsausbildung treffen zu können, die der erweiterten Professionalisierung von angehenden Lehrkräften dienen.

Theoretischer Ausganspunkt ist die Annahme, dass sich die Perspektiven schulischer Inklusion und Deutsch als Zweitsprache im Bereich Inklusiver Sprachbildung überschneiden und dadurch Implikationen für die jeweilige andere Perspektive entstehen. Empirisch wird im Sinne eines komplexen Kompetenzverständnisses qualitativ erforscht, welche handlungsleitenden bzw. habituellen Orientierungen sich bei angehenden Lehrkräfte (Lehramtsschwerpunkt HRSGe) in exemplarischen Situationen des inklusiven Schulalltags rekonstruieren und typisieren lassen. Dazu stellen eigens konzipierte Fallvignetten der inklusiven Schulpraxis Ausgangspunkt von Interviews dar.

Anhand der gewonnenen Interviewdaten wird mittels dokumentarischer Methode analysiert, auf welche impliziten Wissensstrukturen angehende Lehrkräfte in Handlungs- und Entscheidungssituationen des inklusiv-sprachbildenden Schulalltags zurückgreifen und welche Orientierungen sich übergreifend rekonstruieren sowie in einer Typologie „Inklusiver Sprachbildung“ abbilden lassen.

Die Betrachtung handlungsleitender Orientierungen ist im Rahmen des Professionalisierungsdiskurses von Bedeutung, da diese neben anderen Kompetenzfacetten (Wissen, Einstellungen oder motivationale Überzeugungen) eine entscheidend Prädikatorfunktion für die spätere (inklusive) Berufspraxis und den damit verbundenen Umgang mit sprachlicher Diversität haben.

Promotionsbezogene Veröffentlichungen
Promotionsbezogene Poster
Promotionsvorhaben: Habituell-handlungsleitende Orientierungen angehender Lehrkräfte in Kontexten Inklusiver Sprachbildung
Inklusive Sprachbildung
Inklusive Sprachbildung in der Praxis
Forschungsschwerpunkte & Forschungsinteressen
  • Inklusive Sprachbildung
  • Besonderheiten im Spracherwerb zwei- und mehrsprachiger Kinder und Jugendlicher
  • Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit in den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale-soziale Entwicklung und Sprache
  • Heterogenität, Diversität, Intersektionalität in der inklusiven Schulpraxis
  • Rassismus- und diskriminierungskritische Zugänge zu Mehrsprachigkeit und sprachlichen Besonderheiten im Kontext schulischer Inklusion
  • #Diklusive Sprachbildung im Rahmen des Zweitspracherwerbsprozesses und Mehrsprachigkeit
  • Interdisziplinäre Lehrkräfteprofessionalisierung im Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und zum Umgang mit sprachlicher Diversität in inklusiven Schulsettings
  • Qualitative Kompetenzforschung
  • Qualitative und rekonstruktive Methoden der empirischen Schul- und Unterrichtsforschung (Dokumentarische Methode, Qualitative Inhaltsanalyse, Grounded Theory)

Weitere Forschungsprojekte

Linguistisches Wording als Grundlage professionellen sprachbildungsbezogenen Handelns in mehrsprachigen und inklusiven Grundschulklassen
Zum Professionalisierungs- und Veränderungspotenzial handlungsleitender Orientierungen?! – Längsschnittliche Betrachtung und Entwicklung des Lehrkräftehabitus im Handlungsfeld Inklusiver Sprachbildung (Longitudinalstudie)
Neu zugewanderte Schüler:innen in Schule und Unterricht: Orientierungen im Handlungsfeld Mehrsprachigkeit, Migration und Flucht. Eine qualitativ-rekonstruktive Begleitstudie zum Professionalisierungsprozess angehender Lehrkräfte in projektbezogenen Bachelor-Praxisphasen (Kooperationsprojekt mit dem Zentrum für Lehrkräftebildung (ZfL) der Universität zu Köln; Projekt „Prompt! – Bildungsteilhabe stärken“)
abgeschlossen: Sprachliche Bildung und Bildungssprache im Kontext von Mehrsprachigkeit und Inklusion (2021-2023)